Eberhard Tzschoppe ist tot

Verfasst am .

Eberhard TzschoppeDie dritte traurige Nachricht innerhalb weniger Wochen:
Am 5.3.2010 verstarb Eberhard Tzschoppe.

Herr Tzschoppe war von 1973 bis 1980 Kantor und Musiklehrer an der Landesschule. Er war bei seinen Schülern in Meinerzhagen überaus beliebt. Manche Ehemalige hatten noch bis kurz vor seinem Tode einen freundschaftlichen Kontakt zu ihm.

Unser Mitgefühl gehört seiner gesamten Familie.

Todesanzeige von Eberhard Tzschoppe

Greatest Hits

Verfasst am .

Wer waren für Euch die Größten der Größten? Was gehörte auf jede Bunkerfete?
Wer dröhnte sofort nach dem Silentium aus allen Zimmern? Welche Platte wurde immer und immer wieder aufgelegt?

Welche sind die „All times greatest hits“ der Landesschule?
Schreibt den Titel und/oder Interpreten unten in die Kommentare.

Neue Gruppe bei Facebook

Verfasst am .

Faceboo-LogoSie stecken überall, und wenn einer ruft, kommen sie sofort zusammen:
Die Landesschüler.

Gerufen hatte diesmal Stefan Müller, und zwar indem er eine neue Gruppe auf Facebook ins Leben rief.
„Ev. Landesschule zur Pforte“ heißt sie und wurde von Stefan eingerichtet um den vielen Facebook-Anhängern, die ihre Schulzeit in Meinerzhagen verbracht haben, eine gemeinsame Plattform im weltgrößen „Social Network“ zu bieten.

Landesschüler bei StayFriends

Verfasst am .

Soziale Netzwerke sind beliebt.
Bei Landesschülern ganz besonders hoch im Kurs steht „StayFriends“.

Ab sofort könnt Ihr – als registrierte Benutzer – direkt auf dieser Homepage ablesen, welche Landesschüler auch bei StayFriends eingetragen sind. Einfach hier klicken und staunen.
Im Menü Mitgliederbereich finden Mitglieder außerdem ab sofort den neuen Punkt  StayFriends-Liste.

Trauer um Christoph Rostosky

Verfasst am .

Wie wir traurigerweise erfahren haben, ist unser Mitschüler Christoph Rostosky in der ersten Februarwoche plötzlich und unerwartet verstorben. Christoph gehörte zu den ersten 24 Schülern, die mit Eröffnung der Landesschule am 1.5.1968 in Meinerzhagen eingeschult wurden. 1971 machte er dort sein Abitur.

Er wurde am 7.8.1952 geboren und arbeitete zuletzt als Internist in Salzgitter. Leider konnten wir bisher noch nichts zu den genauen Umständen seines Todes erfahren.

Wir trauern mit seinen Angehörigen.

Balthasar von Campenhausen ist tot

Verfasst am .

TodesanzeigeMit großer Bestürzung hat der AkeL-Vorstand vom Tode Balthasars von Campenhausen erfahren. Er war der Vater von Jan von Campenhausen sowie von Gerhard, Mark und Claus, die in den Jahren 1975-1985 die Landesschule als Externe besuchten.

Als Kind war er selbst Schüler des Joachimsthal'schen Gymnasiums in Templin. Ein Viertel Jahrhundert später konnte er sich durch die Gründung der Ev. Landesschule zur Pforte in Meinerzhagen erneut an der Geschichte der Landes- und Fürstenschulen beteiligen. Viele Jahre lang brachte er sein Wissen und seine Erfahrung in seine Arbeit als Vorsitzender des Elternrates, Mitglied des Schulkuratoriums und Vorstand der Melanchthon-Stiftung ein.

 

Ihr seid Oberprima - der Abisong 1991

Verfasst am .

AbisongDamals – am Samstag, den 29. Juni 1991 erfolgte vormittags die offizielle Verabschiedung der Abiturienten des Jahrgangs 1991.

Die Veranstaltung fand im nur gering representativen Musikraum des Schulgebäudes mit den Abiturienten, deren Familien und den Lehrern unter Ausschluß der Schülerschaft statt.

Herr Dieter Ganser verabschiedete die erfolgreichen Abiturienten, die Zeugnisse wurden verteilt und der Direktor, Herr Dr. Kremer, referierte eine Stunde über das Kleinhandwerk im Märkischen Kreis am  Anfang des 20. Jahrhunderts. Ein Vater beschwerte sich über die Langatmigkeit der Verabschiedung und wurde von Lehrer S. (genannt Bock) wegen Trunkenheit des Raumes verwiesen.

Nach dem repräsentativen Essen mit Familie war der offizielle Teil beendet. Die Schülerschaft verabschiedete seine Abiturienten in der Kapelle.

Super-8-Schätzchen im Illgen-Archiv

Verfasst am .

Super-8-FilmDraußen ist es kalt, es regnet und im Fernsehen kommt auch nur Blödsinn? Dann schnapp Dir doch eine Tüte Popkorn und schau Dir ein paar alte Schätzchen aus Landesschulzeiten an!

Im Illgen-Archiv schlummert noch eine ganze Reihe von alten Filmen aus der Landesschule. Michael Heydekamp hat im Auftrag des AkeL nun die ersten digitalisieren lassen, so dass Ihr sie hier und jetzt sofort genießen könnt, ohne gleich den alten Projektor vom Dachboden holen zu müssen.

Bereit für irre 70er-Jahre-Frisuren und dolle Hornbrillen? Dann Film ab!

Hier geht's zum Videoarchiv (nur für Mitglieder)

AkeL-Treffen 2009

Verfasst am .

Wie in jedem Jahr fand auch dieses Mal wieder das AkeL-Treffen am letzten Septemberwochenende statt. Immerhin 20 Mitglieder fanden den Weg nach Düsseldorf.

Herr Illgen informierte in Düsseldorf ausführlich über das Archiv.Natürlich hätten es gern mehr sein können, aber nachdem die Vereinsaktivitäten in den letzten Jahren etwas zum Erliegen gekommen waren, freute sich der Vorstand umso mehr, diese kleine, interessierte Gruppe in Kaiserswerth anzutreffen. Florian Diederich und Michael Heydekamp hatten mit dem "Ritter" ein hübsches Lokal in Rheinnähe gebucht, in dem unter riesigen Kastanien zunächst die Mitgliederversammlung stattfand, bevor wir uns später in dem alten Gemäuer über die leckere rheinische Küche hermachen konnten.

Ein ausführlicher Bericht mit dem Protokoll folgt in Kürze. Die ersten Fotos findet aber Ihr bereits jetzt in der Bildergalerie.

Neues Buch von Johanna Freymann

Verfasst am .

Glückswege - Aus dem Leben gegriffenJohanna Freymann (Landesschüler kennen sie noch als Kremer) hat kürzlich Ihr neuestes Buch fertiggestellt. Wie erwartet ist sie darin wieder auf der Suche nach dem „glücklichen Leben“.

Nach dem großen Erfolg ihres Buches „Suche Mann zum Kinderkriegen“, der sie bis in die Talkrunden deutscher TV-Shows brachte, geht sie dieses Mal noch einen Schritt weiter. In „Glückswege – Aus dem Leben gegriffen“ geht sie der Frage nach, was eigentlich ein glückliches Leben definiert. Ist es allein eine erfüllte Partnerschaft oder vielleicht ein fester Glaube oder eine erfolgreiche Karriere?

Sie lässt Menschen mit verschiedensten Lebensphilosophien zu Worte kommen und zeigt so die vielfältigen Wegweiser auf den verschlungenen Pfaden zur vollkommenen Zufriedenheit.

Bestellt werden kann das Buch ab sofort bei Weltbild.

Der Makler und der Drucker

Verfasst am .

hubertus_olliGeschäfte machen mit Freunden – das ist die Idee, die hinter AkeLBusiness steht.
Hubertus v. Kessel und Oliver Linke haben's ausprobiert und sind begeistert.

Gut zwei Jahre ist es her, da hatte Hubertus, der eigentlich ein Maklerbüro für Versicherungen betreibt, die Möglichkeit einen kleinen Verlag zu übernehmen. Die Gelegenheit schien günstig: Der Preis stimmte, seine Frau – die bekannte Autorin Carola v. Kessel – hatte das passende Know How und ein treuer Kundenstamm stand auch parat. Alles prima, wenn nicht, ja wenn nur nicht die bisherige Druckerei des Verlags soeben ihre Pforten für immer geschlossen hätte.

Ein Rektor für die Zukunft?

Verfasst am .

johanna-peter-johannMitternacht war gerade vorbei, da ertönte im Kreißsaal der Charité in Berlin lautes Babygeschrei. Die frischegebackene Mama Johanna konnte sich endlich zurücklehnen und ihr Neugeborenes im Arm halten.

Die Nachricht war bei Facebook ganz schnell rum: Am 12. Mai 2009 um 0:01 Uhr hat Johanna Kremer (jetzt Freymann) Nachwuchs bekommen! Johann Christian heißt der Kleine, ist 49 cm groß und 2.800 Gramm schwer. Das Schöne am Internet: Bereits am nächsten Tag konnte man ein erstes Bild des Rektoren-Enkels bewundern. Der Krankenhausfotograf hatte sich darum gekümmert und das Portrait hier online gestellt.

25 Jahre nach dem Abi sieht man sich gerne wieder

Verfasst am .

Wer bin ich?

In der Nähe von Köln traf man sich zu geselliger Runde ...

Hubba, Schliggie, Paula, Dorothea Dosis, Patrick von Nolcken, Andreas Teubner und noch viele andere mehr...
War auch dieser 'junge' Mann dort?

Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze. Dranbleiben!