Hier war doch früher der Aldi, oder?

Verfasst am .

20110924_mz_glosse_thumbDer Chefredakteur der Meinerzhagener Zeitung, Horst vom Hofe, berichtete in der Glosse vom 27.9.2011 vom Besuch eines neugierigen Herrn, der auf der Suche nach dem früheren Aldi-Markt des Städtchens war.

Dabei muss es sich wohl um einen ehemaligen Landesschüler gehandelt haben ...

Gesucht: Andreas Schmidt

Verfasst am .

2012 ist es soweit: Der Abi-Jahrgang 1972 feiert sein 40-Jähriges.
Fast alle sind schon informiert ... aber eben nur fast ...

Sebastian Zahrnt und seine Klassenkameraden haben ganze Arbeit geleistet: Obwohl ihr Abitur schon fast 40 Jahre zurückliegt, haben sie für die Jubiläumsfeier nahezu alle Ehemaligen ausfindig gemacht. Nur einer bleibt bisher hartnäckig verschollen - Andreas Schmidt.

AkeL-Galerie wird überarbeitet

Verfasst am .

Die AkeL-GalerieVielleicht wartet der Eine oder Andere von Euch schon sehnsüchtig auf neue Bilder in der Galerie und wundert sich, dass es nicht so richtig vorwärts geht.

Ihr wundert Euch richtig. Der Grund dafür ist, dass wir uns entschlossen haben, einen Relaunch zu starten. Es wird sich nicht wirklich etwas ändern, dennoch werde wir alle Bilder nach einem anderen Muster katalogisieren. Da wir dies nur in der Freizeit machen können, dauert das Ganze leider ein wenig.

Beerdigung von Dennis Sevriens am 14.11.2011

Verfasst am .

Dennis SevriensGedanken von Johanna Freymann (geb. Kremer)
Es war ein kalter Montag im November, die Sonne schien durch den Nebel und tauchte die Plattenbauten um den Georgen-Parochial-Friedhof in Berlin-Mitte in gold. Vor dem Blumenladen traf ich André Dickhoff, Adrian Börner und andere ehemalige Landesschüler. Ich erinnerte mich an meine erste rote Rose, die hatte mir Dennis zum 13. Geburtstag geschenkt, 1984 in Meinerzhagen. Der Quartaner war mit dem Fahrrad aus Valbert, wo seine Eltern damals wohnten, morgens früh gekommen und hatte mich mit seinem Glückwunsch geweckt.

Einer von uns - Ein Nachruf

Verfasst am .

Dennis Peter Maria Sevriens (27.04.1972 – 08.10.2011)

Am 8. Oktober ist Dennis Sevriens ums Leben gekommen. Sein Tod erschüttert uns alle und wir können es nicht begreifen. Geboren wurde Dennis am 27. April 1972 und wuchs im elterlichen Künstlerhaushalt auf. Er hat von 1984–91 alle Klassen von der Quarta bis zur Oberprima mit dem Abitur in der Landesschule durchlaufen.

AkeL-Treffen ein Riesen-Erfolg!

Verfasst am .

Das AkeL-Treffen 2011 in Meinerzhagen war ein riesiger Erfolg. 52 Teilnehmer sorgten für jede Menge Spaß und einen tollen Abend. In Kürze gibt's hier mehr darüber.
Übrigens: An alle, die Fotos gemacht haben: Her damit: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Die ersten Fotos gibt es bereits hier in der Galerie zu sehen.
Falls keine Bilder angezeigt werden, seid Ihr in der Galerie vermutlich noch nicht eingeloggt. Verwendet hierzu bitte dieselben Login-Daten wie für die AkeL-Website.

Dennis Sevriens ist tot

Verfasst am .

Dennis SevriensDer Schock sitzt noch tief. Viele Landesschüler zeigten sich in eMails und Facebook-Einträgen entsetzt und ungläubig. Dennis Sevriens (al.port. 84-91) ist am Samstagabend plötzlich verstorben.

Was genau passiert ist, ist derzeit noch unklar. Fest steht, dass Dennis am Samstag tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Zu den näheren Umständen hat die Staatsanwaltschaft, die bereits die Ermittlungen aufgenommen hat, sich noch nicht geäußert.

Schulfunk-Schnipsel

Verfasst am .

Radio war früher ja irgendwie schon etwas anders, als heute ...

Im Forum könnt Ihr Euch mal eine alte Radiosendung anhören, in der der Schulfunk an der Landesschule zu Gast war. Ausgegraben von Wolfgang von Hänisch.

Zum AkeL-Forum

AkeL-Treffen: Mitgliederversammlung am "Schnüffel"

Verfasst am .

Am 24./25. September findet das diesjährige AkeL-Treffen in Meinerzhagen statt. Da das Gemeindehaus der Johanneskirche nicht wie geplant genutzt werden kann, lädt der Vorstand zur Mitgliederversammlung in das Hotel-Restaurant "Am Schnüffel" ein.

Es wäre zwar schön gewesen, sich gleich zu Beginn auf dem Hügel der ehemaligen Schule zu treffen, aber leider ist das Gemeindehaus durch einen Organisationsfehler noch für eine andere Veranstaltung eingeplant worden.

Jetzt ist es wieder amtlich: AkeL ist gemeinnützig

Verfasst am .

Es war ein langer, steiniger Weg, aber letzte Woche konnte Alexander Wickert endlich Erfolg melden: Der AkeL hat offiziell seinen Status als gemeinnütziger Verein wiedererlangt.

Ganz so hatte er sich seinen Job als AkeL-Kassenwart vielleicht nicht vorgestellt. Alexander (Wiggo) Wickert, der bereits in der Schulbank der Landesschule seinen Dienst in Finanzfragen verrichtete, musste in den vergangenen zwei Jahren so manche bürokratische Hürde nehmen und geradezu akrobatisches Geschick beim Reiten des berüchtigten Amtsschimmels unter Beweis stellen.

AkeL-Treffen 2011 in Meinerzhagen!

Verfasst am .

Ganz genau wissen wir noch nicht, wo wir uns treffen sollen: Im Speisesaal? In der Agora? Oder erst mal am Haupteingang? – Geht nicht, meint Ihr? Doch! Arne Schumacher macht's möglich.

Der Plan reifte schon im letzten Jahr: Warum nicht ein AkeL-Treffen auf der Freiheit? Die Ideen klang verführerisch, aber wie sollte man das organisieren? „Kein Problem“, meinte Arne Schumacher. „Ich mache das schon.“

Jetzt steht es also fest. Das AkeL-Treffen 2011 findet am 24./25. September 2011 in Meinerzhagen statt!

Wer hat sich schon angemeldet?

Verfasst am .

Wer hat sich schon angemeldet?

Du möchtest wissen, wer sich schon zum AkeL-Treffen in Meinerzhagen angemeldet hat?
Hier findest Du die aktuelle Liste (nur für Mitglieder).
Du bist noch kein Mitglied? Dann melde Dich kostenlos hier an!

Ehemaligen-Portrait: Der Magier des Lichts

Verfasst am .

Magier des Lichts„Unsere Drillinge“ sagten viele Landesschüler früher einfach. Gemeint waren dann immer die von-Kessels: Hubertus, Thomas und Detlev. Letzteren entdeckte Heinald "Heini" Lehmann im Januar beim Durchblättern des „Florida Sun Magazine“.

„Den Magier des Lichts“ nennt man den früheren Meinerzhagenener Schüler, der heute an einem der schönsten Plätze der USA lebt. Ob das oft triste Regenwetter des Sauerlands ihn dorthin getrieben und vielleicht sogar seinen Blick für die Schönheit von Farben geschärft hat, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Jedenfalls hat Detlev mittlerweile an der Südostküste eine bemerkenswerte Karriere hingelegt und zählt heute in Maklerkreisen zu den begehrtesten Immobilien-Fotografen.