Ausstellung zum Herbst 1989

Verfasst am .

Am 4.9.2009 wurde im Westteil der Kirche von Schulpforta für sechs Wochen eine Plakatausstellung zur friedlichen Revolution in der DDR im Herbst 1989 eröffnet.

Die Ausstellung im der Kirche von Schulpforta Erstellt wurden die Plakate von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Zur Eröffnung hielt Herr Quast, Domprediger zu Magdeburg, einen kleinen Vortrag, in dem er sehr anschaulich darlegte, mit welchen Mitteln die DDR-Behörden damals die eigene Bevölkerung einzuschüchtern versuchten und mit wie viel Beklemmung, aber auch Mut die Demonstranten ihre ersten Schritte aus den kirchlichen Friedensgottesdiensten hinaus auf die Straße wagten, um für ihre Rechte zu demonstrieren.

Quelle: www.landesschule-pforta.de

Sanierungsarbeiten gehen weiter

Verfasst am .

Die Arbeiten an der baulichen Substanz von Schulpforte haben in den vergangenen Jahren bemerkenswerte Fortschritte gemacht. Dennoch gibt es weiterhin viel zu tun.

Das Fürstenhaus von SchulpfortaZu Schuljahresbeginn sieht die Lage wie folgt aus: Der Umbau des Fürstenhauses zum Internat und die Komplettsanierung des Sportplatzes sind voll im Gange. 2010 wird sich nicht nur die Renovierung des Internates I/IV anschließen, sondern - dem Konjunkturpaket der Bundesregierung sei Dank! - auch der Bau einer neuen, großen Sporthalle. Die alte Sporthalle könnte dann als Theaterspielstätte weitergenutzt werden, zumal noch für dieses Jahr der Abriss von Delfahalle (inkliusive Ludorium) und Hopfendarre angekündigt worden ist.

Auch außerhalb der Klostermauern tut sich etwas: 2010 soll vor dem Torhaus die Brücke über die Kleine Saale saniert werden, was mit einer Vollsperrung der Bundesstraße verbunden sein wird.

Auslandsblogs der Abiturienten

Verfasst am .

Jahr für Jahr entscheiden sich Abiturienten von Schulpforta für einen Auslandsaufenthalt. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse schreiben sie immer häufiger in Blogs im Internet nieder.

Auf der Homepage von Schupforta ist jetzt eine Liste aller Blogs erschienen, die von den Schülern geführt werden. Hier erzählen Sie von ihren Erlebnissen in Ländern wie Indien, Australien oder Uganda. Überwiegend leisten die Jugendlichen an diesen Orten ein soziales Jahr oder verbringen ein paar Studiensemester im Ausland.

Den Link zu den Blogs findet Ihr hier.

Stolpersteine in Schulpforta

Verfasst am .

Gunter Demnig verlegt StolpersteineIm August 2008 versammelte sich eine große Anzahl Schüler vor dem Hauptportal von Schulpforta, um einigen Pflasterarbeiten der besonderen Art beizuwohnen.

Bei der Aktion Stolpersteine handelt es sich um ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig, der an NS-Opfer erinnert, indem er vor ihren Wohnorten Gedenktafeln aus Messing ins Straßenpflaster einlässt. Inzwischen liegen Stolpersteine in über 300 Orten in Deutschland sowie in etlichen Nachbarländern.